Kontakt:

Clio Yogini

Mag.a Gisela Hollborn

Weidlingbachstraße 3

A-3013 Tullnerbach 

Mailto: YogaKonditorei@aon.at

Facebook:

Die Sweet Spirit Yoga Konditorei

0664 / 20 29 264

 

 



YOGA als KUNST
YOGA als KUNST

Mein persönlicher Zugang zum Yoga begründet sich auf den schamanischen Wurzeln des Yoga - man imitierte Naturwesen um sich mit ihnen auf geistiger Ebene zu verbinden, aus dieser Richtung entwickelte sich im Laufe der Zeit ein tantrischer Zweig, der sich nicht auf Askese (wie im brahmanisch-hierarchischen oder arisch/kriegerischen Yoga) stützt, sondern auf das SINN-liche Begreifen des Körper-Seele-Zusammenspiels begründet. Hier wird mit liebevoller Achtsamkeit und Empfindungssinn der Körper mit Seele und Geist verbunden wahrgenommen, der Körper als Tempel für die Seele gesehen und wertgeschätzt.

Yoga unterstützt durch die Kombination von Körperhaltungen, Bewegungsabläufen, innerer Konzentration, Atem, sowie dem Gebrauch von Mantras und  Mudras die Stimulierung der Lebensenergie. Diese beginnt, durch die Körpermitte, die sogenannte Prachtstraße der Energie "Sushumna" innerhalb der feinstofflichen Wirbelsäule und durch die Chakren zu fließen.

Aus heutiger Sicht wird die harmonisiernde Wirkung von Yoga sowohl medizinisch, als auch neurobiologisch bestätigt. 

Zusammenhänge zwischen gedanklichen Mustern und Emotionen und deren Wirkung auf unser Immunsystem sind gefestigte Erkenntnis. Wohlbefinden und Achtsamkeit in Hinsicht auf Denken und Fühlen sind aktiver Teil des Übens.

Wie ich es auch in meiner Kunst auszudrücken suche: Wir freunden uns mit jenen Teilen unserer Persönlichkeit, - hier: unseres Körpers - an, die wir sonst lieber in den Schatten stellen, suchen nach der Auflösung alter Selbst-Verurteilungen, Be-Wertungen und Ab-Wertungen...finden zu einem stabilen Standing am Boden und in unserem Leben, mitfühlend und gleichzeitig mit einer Prise Humor gewürzt!

 

Mein Yoga-Unterricht orientiert sich an folgenden Faktoren:

 

·       Erdung

·       Atmung

·       Achtsamkeit

·       Elemente aus Nuad

·       Körperhaltungen, Mudras

·       langsame Bewegungsabläufe

·       Meditation und Visualisierungen

·       Wechsel von Anspannung und Entspannung

·       geistige Ausrichtung auf Verbundenheit, Vertrauen, Selbstliebe, Los-lassen